1500 Mehlsäcke im Opernhaus – Die Klasse 7a besucht das Ballett „Krabat“

1500 Mehlsäcke im Opernhaus – Die Klasse 7a besucht das Ballett „Krabat“

Im Musikunterricht der Musikprofilklasse 7a dreht sich momentan alles um das Thema „Musik und Bewegung“. Erfreulicherweise führt das Ballett am Rhein in dieser Spielzeit „Krabat“ auf, dessen spannender Inhalt sich auf das gleichnamige Jugendbuch von Ottfried Preußler bezieht. Die Kinder hatten aber nicht nur die Möglichkeit die Aufführung im Düsseldorfer Opernhaus anzuschauen, sondern bekamen im Vorfeld auch noch Besuch von Michael Foster, einem echten Balletttänzer, der mit ihnen einen Tanzworkshop durchführte.

Erfahrungsbericht zum Tanzworkshop

Am Mittwoch, den 07. Dezember, kam der Profitänzer Michael Foster an unsere Schule. Er hat uns erst einmal gezeigt, wie man sich richtig dehnt. Dann hat er uns gebeten, nacheinander eine Bewegung vorzuzeigen. Wir mussten dann wieder von der ersten Bewegung anfangen und alle Bewegungen miteinander verknüpfen. Wir hatten eine Choreografie geschaffen. Herr Foster hat leise Musik angemacht und uns einen Line-Dance beigebracht. Am Anfang hatten wir leichte Probleme, weil der Raum etwas klein war, doch wir haben es geschafft. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, sollten wir dann unsere Choreografie mit dem Line-Dance verbinden. Dafür hat er uns in Gruppen aufgeteilt. Am Ende mussten wir unser Ergebnis vorstellen. Und dann war der Workshop schon zu Ende. Vielen Dank, Herr Foster!

Von Yuma D.

Erfahrungsberichte zur Ballettaufführung

Dunkle Mächte im Ballett am Rhein
Gestern war ich mit meiner Klasse in der Oper am Rhein bei der Aufführung Krabat. Man hat den Tänzern und Musikern angesehen, dass es ihnen sehr viel Spaß gemacht hat. Ihre Kostüme waren sehr aufwendig gestaltet, insbesondere das vom Teufel. Das Orchester spielte immer sehr passend zur aktuellen Szene; bei einem Liebestanz spielte es leicht und bei einem Kampf eher wild und schnell. Obwohl die Tänzer kein einziges Wort gesprochen haben, konnte man die Handlung gut mitverfolgen und die Figuren gut verstehen. Die Pausen waren ebenfalls gut zwischen den drei Jahren verteilt.
Es war ein sehr schönes Erlebnis und ich würde es jedem, der gerne in das Theater geht, empfehlen.

Von Ela H.

1500 Mehlsäcke im Opernhaus
Ich fand die Vorstellung sehr spannend. Wir sind gut angekommen und waren sehr pünktlich in der Oper. Ich fand die Einführung etwas lang, aber es war ok. Wir haben auch Herr Foster gesehen. Die Vorstellung war gut gespielt. Ich fand die Kulisse sehr beeindruckend und die Tanzschritte spektakulär. Ich kann mir vorstellen, dass die Tänzer sehr gut und lange geübt haben, um das so perfekt zu können. Ich fand manche Schritte sehr komisch, aber es liegt vielleicht daran, dass es meine erste Ballettaufführung war. Ich fand das zweite Jahr (die zweite Hälfte) etwas langweilig, da es viele Überschneidungen mit der ersten Hälfte gab.
Insgesamt hat mir die Aufführung gut gefallen und ich würde sowas gerne nochmal machen. Auch mit der Klasse im Zug zu fahren war witzig.

Von Leander K.

Impressionen (Workshop)

Impressionen (Aufführung)

Ansprechpartnerin

Leave a Reply

Your email address will not be published.