Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach

Abi geschafft… – und nun? Mein Projekt in Afrika

  • | AMP-Vers. | Desktop-Vers.
  • Felix Karl, diesjähriger Abiturient der Marienschule, hat nach dem Abitur etwas besonderes vor: Er wird in Uganda beim Aufbau einer Schule helfen.

    Marienschule.de wird Felix bei seinem Projekt begleiten und von seiner Arbeit berichten. Heute schreibt er der Schule diese Zeilen:

    Felix Karl im Sommer 2016 im Anschluss an die Abiturfeier. In zwei Wochen geht es nach Uganda. Felix, der später Grundschullehrer werden möchte, will dort beim Aufbau einer Schule helfen. Unterstützen Sie Felix! Eine Spendenmöglichkeit gibt es am Ende des Textes.

    Die Bandbreite der Möglichkeiten nach abgeschlossenem Abitur ist vielfältig und die Welt steht einem offen. 12 Jahre gebüffelt, hat man da nicht eine Auszeit verdient? Oder besser direkt ins Studium? Vielleicht eine Ausbildung?

     

    Das habe ich mich auch gefragt. Für den einen oder anderen standen die Pläne zum Berufsziel bestimmt schon fest, als wir unser Abiturzeugnis im Sommer überreicht bekommen haben.

     

    Mir war klar, mein Studium muss noch etwas warten. Vorher erfülle ich mir meinen großen Traum von Afrika.

     

    Banda Island gehört zu Uganda und ist eine von zahlreichen Inseln im Vikoriasee (Vorsicht bei der google-Suche: nicht verwechseln mit „Banda Island“ in Indonesien).

     

    Am 5. Oktober fliege ich nach Uganda, genauer gesagt nach Banda Island, eine kleine Insel im Viktoriasee. Uganda ist ein verhältnismäßig armes Land und Schulbildung für Kinder ist dort nicht überall möglich, dabei sollte doch jedes Kind die Chance auf Bildung haben.
    Auf der Insel warten bereits 30 Kinder im Alter von 5-12 Jahren sehnsüchtig darauf, eine Schule besuchen zu können.
    Hier werde ich mit meiner tatkräftigen Unterstützung ansetzen und mit etwa fünf weiteren ehrenamtlichen Helfern eine Grundschule aufbauen.

     

    Parallel dazu haben die Kinder schon die Möglichkeit, von uns in Fächern wie Mathe und Englisch unterrichtet zu werden. Mit Sicherheit werde auch ich hier reichlich Erfahrungen sammeln können, die mir bei meinem Berufswunsch zum Grundschullehrer von Vorteil sein werden.

     

    Aber nicht nur die Schule wird ein großer Teil meiner Arbeit sein. Auch in der Umgebung gibt es viel zu tun. So sind Abwassersysteme und Toilettenanlagen geplant. Alternative Energien werden Strom bieten und Recycling-Systeme der Natur und der Schule viele Vorteile bringen. Das erste Testmodell läuft aktuell mit einer Toilette, welche gleichzeitig als Kompostierung dient und Gas für warmes Wasser herstellen soll.

     

    Hier gibt es also reichlich zu tun.

     

    Wenn ich Ihr Interesse geweckt haben sollte, können Sie unter dem folgenden Link weitere Bilder sehen und gegebenenfalls das Projekt unterstützen, da es sich ausschließlich aus Spenden finanzieren lässt.

     

    Über Ihre Unterstützung würden sich die Kinder und ich natürlich sehr freuen!

     

    Liebe Grüße

    Felix Karl

    Hier finden Sie die Projektseite mit weiteren Informationen…