Big Band Fahrt ungarischer Art


Dieses Jahr führte uns die Big Band Fahrt zum ersten Mal nach Budapest, bei der uns Frau Bommes, Frau Sporken, Frau Knoblich, Herr Pastor und Herr Mobers als Ehrenmitglied begleiteten.

 

Die lange 16-stündige Fahrt von Dienstag 20:00 Uhr bis Mittwoch 12:30 wurde mit einer köstlichen ungarischen Gulaschsuppe im Restaurant Stex belohnt, wo wir auch den Rest der Fahrt über gemeinsam frühstückten und das Abendessen verbrachten. Anschließend bezogen wir unsere Appartements in dem zentral gelegenen Hotel Corvin Plaza. Die einzige Probe fand auf dem Rooftop des Hotels über den Dächern Budapests statt.

 

Am Donnerstag erkundeten wir in kleinen Gruppen die schönsten Orte Budapests im Rahmen einer Schnitzeljagd. Besonders beeindruckend waren die abwechslungsreiche Architektur und die zahlreichen Kunstwerke überall in der Stadt. Auch das riesige Parlament, welches das zweitgrößte Europas ist, beeindruckte uns neben den anderen Sehenswürdigkeiten (Heldenplatz, Basilika, Oper, Markthalle, Kettenbrücke, Donauschuhe, Burgpalast, Budapest Eye) sehr. Nach einer Bootstour über die Donau hatten wir Freizeit.

 

Unser erstes Konzert fand am darauffolgenden Tag in einer Schule in Göd statt. Die 800 Schülerinnen und Schüler waren von unserem Auftritt begeistert. Es folgte ein gemeinsames Mittagessen und eine Wanderung zur Burg des schönen Städtchen Visegrad. Nach einer Abkühlung am Donauufer kehrten wir zurück in unsere Appartements.

 

Am Samstag hatten wir gleich zwei Konzerte. Nach dem Frühstück gingen wir gemeinsam zum „Hunyadi tér“, einem kleinen Park in der Nähe unserer Unterkunft. Unsere Musik kam bei dem Publikum sehr gut an und wir wurden eingeladen, nächstes Jahr wieder dort zu spielen. Anschließend fuhren wir gemeinsam mit dem Bus zum Kinderfest beim „Rákosmenti Napsuar óvada“, wo uns ein plötzlicher Regenschauer Probleme bereitete. Das Konzert fand deshalb im Gebäude statt. Zur Stärkung erhielten wir Sandwiches und Pizza. Die Veranstalter verabschiedeten sich herzlich mit kleinen Geschenktüten.

 

Ein besonderes musikalisches Highlight war am Sonntag. Wir fuhren nach Csömör, wo ein Brass Festival veranstaltet wurde. Neben fünf weiteren Bands und verschiedenen Majorette-Tänzerinnen konnten wir mit unserem abwechslungsreichen Repertoire die Stimmung aufheizen. Zum Schluss spielten wir mit den anderen Bands zusammen den Marsch „Szamosmenti induló“ und „Gonna fly now“ aus dem Film „Rocky“.

 

Zur Belohnung ging es für uns am letzten Tag ins Palatinus Strandbad auf der Magareteninsel. Beim Rutschen, im Wellenbad und in den Thermalbädern konnten wir die Fahrt ausklingen lassen. Wie auch an den meisten anderen Tagen war das Wetter phänomenal und nun konnten wir endlich der brütenden Hitze im kühlen Wasser entfliehen. Unser letztes Konzert der Fahrt, welches im Innenhof unseres Hotels stattfand, war aufgrund eines Anwohners leider kurzweilig – naja, nicht jeder ist ein Freund von Jazz…. Der ungarischen Polizei hat unsere Musik aber gefallen.

 

Die anspruchsvolle Organisation, die detaillierte Schnitzeljagd und die vielen Konzerte verdanken wir den vielen Stunden Arbeit unserer Big Band Leiterin Teresa Bommes. Mithilfe von Barbara Bujika, die in vielen Situationen für uns übersetzt hat und uns immer zur Seite stand, wurde die Fahrt zu einem unvergessliches Erlebnis. Vielen Dank.

 

Auf ein nächstes Jahr Budapest.

 

Lennart und Kathrin (Q1, Projektkurs Big Band )

 

Presse:

Auch die Lokalpresse berichtete… // Hier in der deutschen Übersetzung (via Google)


Teresa BommesAnsprechpartner: Teresa Bommes

Datum: 8. Juni 2018 - 11:44 Uhr | Update: 16. Juni 2018 - 12:06 Uhr

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.