Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach

Bischöfliche Marienschule gewinnt den mit 10.000 Euro dotierten Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

  • | AMP-Vers. | Desktop-Vers.
  • Die Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach ist für ihr Klimaprojekt „Cool down and survive“ ausgezeichnet worden. Sie erhält als eine von fünf Preisträgern für ihren Einsatz 10.000 Euro Preisgeld. Die Preisverleihung wird am 17. Mai 2019 in Berlin stattfinden.

    Ausschlaggebend war die Entwicklung einer Fahrrad-App zur schnellen und sicheren Fahrt in die Schule ebenso wie erste umgesetzte Klimaschutz-Maßnahmen, wie die Einführung eines Schulpfandbechers oder die Gründung von Klassen-Klimateams, die sich um Müllvermeidung und energiesparendes Lüften kümmern. Dies sind Beispiele für das Projekt, das ursprünglich vom Schulträger, dem Bistum Aachen, angestoßen wurde. Er unterstützt die Schule bei der Erfassung von Messwerten wie dem Wasser-, Gas- und Stromverbrauch und wird das eingesparte Kohlendioxid ebenfalls finanziell aufwiegen.

    Am Wettbewerb zum „Deutschen Klimaschutzpreis“ nahmen 100 Teams mit insgesamt über 6.000 aktiven Schülerinnen und Schülern teil. Mit dem „Deutschen Klimapreis“ will die Allianz Umweltstiftung das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen auszeichnen. Der Preis wird jährlich verliehen und soll Schüler wie Lehrer dazu motivieren, sich dem wichtigen Thema Klimaschutz mit Freude und positivem Engagement zu widmen. Als Preisgeld schüttet die Allianz Stiftung dazu insgesamt 65.000 Euro aus.