Emma wird 2x bei “Jugend forscht” ausgezeichnet

Emma wird 2x bei “Jugend forscht” ausgezeichnet

Emma A. hat mit ihrem Thema „Alles im Fluss?! Vergleich Niers und Schwalm“ beim Wettbewerb Jugend forscht im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften den 1. Preis und den Sonderpreis „Natur am Niederrhein“ gewonnen. Emma hatte an der Schöpfungsfahrt teilgenommen und hatte im Anschluss daran dieses Thema gewählt und die beiden Gewässer aufwändig untersucht und verglichen. Im Bild rechts analysiert Emma während der Schöpfungsfahrt im Sommer 2019 die Schwalm, rechts eine Freundin.

Sieben Gruppen gehörten zur engeren Auswahl

Der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend forscht wurde aufgrund der Corona-Krise abgesagt. Mit großem Aufwand bereitete die ausrichtende Unternehmerschaft Niederrhein einen dezentralen Wettbewerb vor. Die Jury wählte auf Grundlage der eingereichten schriftlichen Ausarbeitungen aus allen Arbeiten die vielversprechendsten Arbeiten aus. Von unserer Schule waren sieben Wettbewerbsarbeiten in diese engere Auswahl gekommen. Drei dezentrale Wettbewerbstage wurden organisiert.

Bis auf einen Wettbewerbstag alle anderen abgesagt

Leider konnte vor den Schulschließungen nur ein einziger Wettbewerbstag am 13.03.20 stattfinden, an dem von unserer Schule nur Emma teilnehmen konnte, denn unsere anderen Schülerinnen und Schüler hätten in dieser Woche am Montag und Mittwoch starten sollen. Während Emmas Wettbewerbstag noch stattfand, mussten die anderen wegen der Schulschließungen ausfallen.

Emma ist dadurch in diesem Jahr unsere einzige Preisträgerin. Leider gibt es dieses Jahr auch keine Weiterleitung zum Landeswettbewerb, da dieser ebenfalls abgesagt wurde.

Blick in die Zukunft

Der Wettbewerbsleiter des Regionalwettbewerbs Jugend forscht Herr Dr. Zöllner wendet sich an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

„Ich rufe alle Jungforscherinnen und Jungforscher hiermit auf, Ihre Projekte für das Wettbewerbsjahr 2021 erneut einzureichen. Auch die diesjährigen Preisträger sollten dies tun, wenn sie weiter an ihren Projekten arbeiten. Die erneute Anmeldung muss bis zum 30. November 2020 erfolgen. Ausdrücklich ermutige ich die Schülerinnen und Schüler der Q2 ihre Arbeiten ebenfalls bei unserem Wettbewerb einzureichen, auch wenn sie sich dann bereits im Studium oder in der Ausbildung befinden. Für den Regionalwettbewerb Niederrhein 2021 von Jugend forscht – Schüler experimentieren planen wir schon heute mit zwei (!) Wettbewerbstagen am 23. und 24. Februar in Krefeld, da wir mit einem Teilnehmerrekord rechnen.“ 

Liebe Schülerinnen und Schüler, in diesem Sinne ist aufgeschoben nicht aufgehoben und ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr an Euren Forschungsprojekten weiterarbeitet und diese erneut einreichen würdet.

Zudem freue ich mich immer über neue Forschungsideen und bitte interessierte Schülerinnen und Schüler sich bei mir zu melden, damit wir gemeinsam überlegen, wie Ihr Eure Ideen verwirklichen könnt.
Vielleicht könnt Ihr die Zeit der Schulschließung ja auch konstruktiv nutzen, um beispielsweise Überlegungen zu neuen Forschungsideen anzustellen, zu recherchieren und ggf. Versuche vorzubereiten. 

Herzliche Grüße
Lydia Sonntag-Werkes

Leave a Reply

Your email address will not be published.