Europa hautnah erleben: Französischkurse der BMS in Straßburg


Vom 19. – 21. Juni 2017 nahmen 52 Neuntklässler in Begleitung von Frau Schröders, Frau Staacks und Herrn Trilck an der Studienfahrt in die französische Grenzstadt Straßburg teil.

Nach einer 5-stündigen Anreise stellten wir so schnell wie möglich unsere Koffer im zentral gelegenen Hotel ab und gingen sofort auf die Suche nach einem Mittagessen – kein Problem, in einer Stadt, in der es von Mc Donald’s, Bäckereien und anderen Restaurants nur so wimmelt. Am Nachmittag stand eine zweistündige Führung durch die Altstadt und das Viertel Petite France auf dem Programm. Bei einem gemeinsamen Abendessen hatten wir die Möglichkeit eine elsässische Spezialität kennenzulernen: Zwiebeln, Speck und Sauerrahm auf einem hauchdünnen Boden und ein bisschen Salz und Pfeffer. Das sind die Zutaten für einen original Elsässer Flammkuchen, der auch tarte flambée genannt wird.

Der zweite Tag begann mit einer Führung durch das Europäische Parlament. Durch den mächtigen Innenhof gelangten wir in das architektonisch interessante Plenargebäude. Anschließend wurden die Mitgliedstaaten der EU sowie die Aufgaben des  Europäischen Parlaments thematisiert. Die Größe des Plenarsaals (751 Abgeordnete) war schon sehr beeindruckend, aber die Kopfhörer an denen man die 24 Amtssprachen der EU einstellen kann, komplettieren das Gefühl, dass hier internationale Politik gemacht wird. Am Abend nahmen wir an einer einstündigen Bootsfahrt auf der Ill teil. Dank der Audio-Kommentare hatten wir die Möglichkeit weitere Informationen über die Straßburger Sehenswürdigkeiten zu erhalten. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen.

Am letzten Tag besuchten wir das Tomi-Ungerer-Museum, das sich über zwei Stockwerke erstreckt und eine thematische Auswahl mit rund 300 Originalwerken des Künstlers zeigt. Ungerer ist in erster Linie bekannt für seine Zeichnungen in mehr als 80 Kinderbüchern. Bevor es nach drei erlebnisreichen Tagen wieder nach Hause ging, hatten die Marienschüler noch die Möglichkeit, Souvenirs in der Innenstadt zu kaufen und das sommerliche Wetter am Flussufer oder in einem Café zu genießen.


AvatarAnsprechpartner(in): Ann-Christine Staacks

Datum: 25. Juni 2017 - 21:55 Uhr | Update: 25. Juni 2017 - 21:58 Uhr

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.