Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach

Exkursion des Chemie-GK in einen „Unverpackt-Laden“

  • | AMP-Vers. | Desktop-Vers.
  • „Kunststoffe“ – Wie sind sie aufgebaut? Wie entstehen sie? Wo und zu welchem Zweck werden sie eingesetzt?

    All diesen Fragen ging der Chemie GK Q2 von Fr. Sporken in einer Unterrichtsreihe auf den Grund und machte sich so mit der Problematik rund um das Thema Kunststoffe vertraut.

    Dabei entwickelte sich eine, aus unserer Sicht sehr wichtige und zudem brandaktuelle Frage:

    Was machen Kunststoffe eigentlich mit unserer Umwelt?

    Die Antwort darauf war schnell gefunden und überaus ernüchternd: So kennt doch jeder von uns zum Beispiel Bilder von riesigen Müllbergen, die an Küsten angeschwemmt werden, und nicht selten in den Mägen von unzähligen Meerestieren zu deren Tod führen.

    Eins ist uns allen völlig klar: wir müssen etwas dagegen tun! Aber was und vor allem wie?

    Judith Grünewald, eine ehemalige Marienschülerin, zeigte uns dazu eine einfache, aber tolle Möglichkeit. Gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Gizem Bulut eröffnete sie Anfang Dezember letzten Jahres in Windberg den Laden „FIL MEA“. Dabei handelt es sich um einen Laden für nachhaltigen und bewussten Konsum. Wer sich über den phantasievollen Namen wundert, dem erklärt Judith mit einem Augenzwinkern: „Den Namen haben wir erfunden. Er gründet sich auf eine kreative Abwandlung von ‚viel mehr‘.“

    Nachdem Judith uns nach den Weihnachtsferien in einer Chemiestunde bereits eine kleine theoretische Einleitung in einen nachhaltigeren Alltag gegeben hatte, folgte eine Woche später der praktische Teil in Form eines Besuches des Q2-Chemiekurses im nicht weit von der Schule entfernten Laden auf der Annakirchstraße. Dort wurden uns viele, ganz konkrete Alternativen zu unnötigen Einweg-Kunststoffen aufgezeigt, sodass wir staunten, welche alltäglichen Produkte eigentlich eher sinnlos in Wegwerfplastik verpackt sind und wie leicht dieser Müll vermeidbar ist.

    Auf den Bildern sind einige Beispiele zu sehen. Die Facebook-Seite der beiden jungen Geschäftsführerinnen informiert auch darüber, was das FIL MEA-Sortiment umfasst: Getreide, viele Müslisorten, Hülsenfrüchte, Gewürze, Haushaltswaren (Edelstahlbehälter, Mehrwegflaschen, Tee- und Kaffeekannen, Picknickgeschirr), Badezimmerartikel (Kosmetik, Seifen, Shampoo, Zahnhygieneartikel), Süßigkeiten und vieles mehr.

    Unser Tipp an euch: verschafft euch am besten selbst einen Eindruck und schaut einfach mal bei FIL MEA vorbei. Es lohnt sich!!

    An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Judith und ihrer Kollegin Gizem für die interessanten Einblicke, die sie uns gegeben haben, bedanken. Ihr macht das wirklich super!!