Jugend forscht Schulpreis, Betreuungslehrerpreis und Landessieg


 

Johanna Carolin Kardoff überzeugte mit ihrer umfassenden Forschungsarbeit

„Was hilft überprüfbar gegen Pickel und Akne 2.0“

im Fachbereich Biologie die Jury und wird als Landessiegerin am Bundeswettbewerb teilnehmen.

 

 

Bereits 2015 hatte Johanna sehr erfolgreich mit ihrer Forschergruppe aus „Schüler experimentieren“ die Schälwirkung von neun ausgewählten Produkten getestet, die dafür sorgen sollen, dass der Talg aus den verstopften Talgdrüsen wieder abfließen kann. Ausgehend von den damaligen Ergebnissen wurde die Arbeit in nahezu zweijähriger Forschungstätigkeit umfangreich erweitert. Dabei ging Johanna von den Fragestellungen aus, ob es sinnvoll ist, ganzjährig dieselben Anti- Pickelprodukte zu benutzen, obwohl sich die Haut, je nach Jahreszeit, unterschiedlich anfühlt und ob günstige Hautdiagnose-Messgeräte eine zuverlässige Auskunft über den Hautzustand geben können, so dass man in Bezug darauf dann ein geeignetes Antipickel- Produkt kaufen kann, das tatsächlich den Hautzustand verbessert.

 

 

Neben der erfolgreichen Jungforscherin wurde auch ihre Betreuungslehrerin für die engagierte Betreuungsarbeit in diesem und den vergangenen Jahren ausgezeichnet. Frau Sonntag-Werkes erhielt als Sonderpreis die Einladung an einem fünftägigen Studienseminar im Kerschensteiner Kolleg des Deutschen Museums in München teilzunehmen.

 

 

Aufgrund der sehr erfolgreichen Teilnahme unserer Schülerinnen und Schüler an dem diesjährigen Regional- und Landeswettberb Jugend forscht wurde die Bischöfliche Marienschule in diesem Jahr wieder als erfolgreichste Schule in NRW mit dem Jugend forscht Schulpreis der Ministerin für Schule und Weiterbildung ausgezeichnet.

 

 

Mein herzlicher Dank gilt allen Jungforscherinnen und Jungforschern, die sich mit Engagement und Ideenreichtum dem Wettbewerb gestellt haben.

Links:


Ansprechpartner: Lydia Sonntag-Werkes

Datum: 23. März 2018 - 16:20 Uhr | Update: 23. März 2018 - 19:56 Uhr

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.