Konfliktmanagement – man kann nicht früh genug damit anfangen



Die Klasse 6c (Schuljahr 2016/2017) ist die erste Klasse, die an unserer Schule die Module zum Konfliktmanagement „Anders streiten lernen“ nach dem Bensberger Mediationsmodell vor den Sommerferien erfolgreich erlernt hat. Im neuen Schuljahr 2017/2018 starten unsere neuen 5. Klassen mit diesem Konzept. Die ersten KlaWir-Paten haben schon vor den Ferien mit dem Erlernen der neuen Methode begonnen.

Charlotte Heimgärtner und Carla Rödig aus der Klasse 6c (Schuljahr 2016/2017) berichten von dem neuen Konzept:

Konflikte, wer kennt das nicht? – Jeder von Ihnen hat sich bestimmt schon einmal mit einer anderen Person auseinandergesetzt. Unsere Klasse 6c hat im Politikunterricht bei Frau Hommen gelernt, mit solchen alltäglichen Konflikten umzugehen.

Dieses Vorgehen haben wir anhand des „Hosentaschenbuches“ erlernt. In diesem Buch wird schrittweise dargelegt, wie es einfacher wird, einen Konflikt selbstständig zu lösen. Im „Hosentaschenbuch“ gibt es neun Schritte, um einen Konflikt selbstständig zu lösen.

  • Zunächst beginnt das Schlichtungsgespräch mit einer Vorbereitung. Alle Personen, die in einen Streit verwickelt sind, schreiben ihre Namen auf Karten.
  • Danach werden die Regeln für das Schlichtungsgespräch bekannt gegeben, an die sich jede Beteiligte und jeder Beteiligte halten muss.
  • Der dritte und vierte Schritt beinhaltet, dass man sich einigt, wer mit dem Schlichtungsgespräch beginnt, so dass jeder Beteiligte aus seiner Perspektive erzählt, was passiert ist.
  • Als fünftes und sechstes sagt jede beteiligte Person des Streites, worüber sie sich geärgert hat und was sie selbst getan hat.
  • Nun kommen die Namensschilder ins Spiel. Sie ermöglichen einen Rollentausch, um sich in die Situation des anderen einzufinden. Die beteiligten Konfliktparteien tauschen nun die Rollen und sagen, wie es ihnen in der Rolle geht und was sie aus der Sicht des anderen erlebt haben.
  • Im achten und neunten Schritt schreibt man seine Erwartungen an den anderen auf und was man selbst bereit ist, zu tun, um den Konflikt beizulegen.
  • Auf dieser Grundlage verfasst man nun eine Vereinbarung, an die sich die Beteiligten in der Zukunft halten wollen.

Das ist unsere Art Konflikte zu lösen, die wir jetzt auch selbst im Alltag einsetzen.

Charlotte Heimgärtner und Carla Rödig, 6c (Schuljahr 2016/2017)


Katrin HommenAnsprechpartner(in): Katrin Hommen

Datum: 26. August 2017 - 8:21 Uhr | Update: 21. Juli 2017 - 11:32 Uhr

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.