Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach

Konzert der Big Band beim 25jährigen Jubiläum der Lebenshilfe in Viersen-Anrath

  • | AMP-Vers. | Desktop-Vers.
  • Der Projektkurs der Big Band gab anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Lebenshilfe in Viersen-Anrath dort ein Benefizkonzert. Ein Bericht von Beverly A., Laura C., Anja S., Wiebke K., Mats F.:

    Am Samstag, den 05.10.2019 trafen sich Frau Bommes und einige fleißige Helfer, um die größeren Instrumente, wie Schlagzeug oder Klavier und die Verstärker mit dazugehörigen Kabeln, in den Transporter zu laden. Anschließend fuhren wir zur Lebenshilfe, wo unser Konzert stattfinden sollte. Auch der Rest der Big Band traf sich etwas später dort.

     

    Schon bei unserer Ankunft war dort reichlich los, denn unser Konzert war nicht der einzige Programmpunkt an diesem Tag. Auf einer Bühne, draußen an der frischen Luft und unter blauem Himmel, fand bereits ein Gottesdienst statt, welchem die Bewohner der Lebenshilfe mit Freude zusahen. Auch wir wurden sofort freundlich von den Verantwortlichen der Lebenshilfe empfangen. Wir hatten noch genügend Zeit, um unsere Instrumente vorzubereiten und auf der Bühne aufzubauen. Gegen 15:00 Uhr waren wir dann an der Reihe.

     

    Nach einer kurzen Begrüßung von uns und einer Vorstellung der Big Band wollten wir die Vorfreude der Zuschauer nicht mehr länger hinauszögern. Wir spielten die verschiedensten Stücke, von Jazz-, Rock- und Filmmusik bis hin zu bekannten Klassikern.

     

    Nicht nur die Behinderten, sondern auch Angehörige der Bewohner und Anwohner aus der Stadt waren zum Fest gekommen und hörten uns zu.

    Nach unserem letzten Stück, einem Queen-Medley, gab es einen tobenden Applaus und viele lächelnde Gesichter. Wir wurden sogar um eine Zugabe gebeten und natürlich spielten wir mit Freude unser Lieblingsstück „Louie, Louie“, bevor wir nach einer kurzen Verabschiedung die Bühne verließen und weiteres Programm stattfand.

     

    Auch nach dem Konzert unterhielten wir uns noch mit den Besuchern und Organisatoren des Festes und bekamen einige liebe Worte zu hören. Für sie sei unser Besuch „wie Weihnachten und Ostern zusammen“ gewesen. Natürlich freuen wir uns sehr über diese berührenden Worte und sind froh, dass wir dort auftreten durften. Zum Abschied bekamen wir noch etwas zu trinken und sogar Muffins wurden für uns gebacken.

     

    Insgesamt freuen wir uns sehr, dass wir kommen durften und vor allem sind wir gerührt von den Reaktionen, als auch den freundlichen Worten der Zuschauer. Es zeigt uns, dass sich die ganze Vorbereitung und Organisation gelohnt hat.