Das MINT-EC-Zertifikat für Abiturientinnen und Abiturienten der Bischöflichen Marienschule

Schüler:innen, die an MINT-Fördermaßnahmen teilnehmen, können am Ende der Schullaufbahn ein MINT-EC-Zertifikat erhalten, das ihre Leistungen bestätigt und bewertet.

Es erhöht ihre Chancen auf einen guten Studien- oder Ausbildungsplatz im MINT-Bereich.

Dafür wird das Zertifikat von diesen Partnern anerkannt und beworben:

  • Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA),
  • Arbeitgeberverband Gesamtmetall,
  • Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK),
  • der Hochschulrektorenkonferenz (HRK)
  • Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitäten (4ING.).

Sie fördern die Akzeptanz und den Bekanntheitsgrad des MINT-EC-Zertifikats im Bildungsbereich sowie in Wissenschaft und Wirtschaft.

Hochschulen, die das Zertifikat nachweislich anerkannt haben

Die folgende Liste ist wahrscheinlich unvollständig, weil wir nicht immer erfahren, ob eine Hochschule das Zertifikat berücksichtigt. Allerdings ist uns von den folgenden Hochschulen bekannt, dass sie das MINT-EC-Zertifikat bei der Bewerbung berücksichtigt haben (Stand 2020. Hochschulen aus NRW hervorgehoben):

Bergische Universität Wuppertal
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Eberhard Karls Universität Tübingen
Georg-August-Universität Göttingen
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Hochschule Hannover
Hochschule Heilbronn
Hochschule Niederrhein (Krefeld/Mönchengladbach)
Humboldt-Universität zu Berlin
Jacobs University Bremen
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Justus-Liebig-Universität Gießen
Karlsruher Institut für Technologie
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Ruhr-Universität Bochum
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
RWTH Aachen
Technische Universität Bergakademie Freiberg
Technische Universität Darmstadt
Technische Universität Dortmund
Technische Universität Dresden (TU Dresden vergibt auch an MINT-EC-Schüler:innen ein Stipendium!)
Technische Universität Kaiserslautern
Universität Duisburg-Essen
Universität Regensburg
Universität Stuttgart
Universität Ulm
Universität zu Köln

Wie kann man das Zertifikat erhalten?

Drei Anforderungsbereiche müssen abgedeckt werden:

  • Sek. II: Wurden MINT-Leistungs- und Grundkurse belegt?
  • Sek. II: Ist die Schülerin bzw. der Schüler in der Lage eine MINT-Facharbeit zu schreiben? Dies kann durch einen MINT-Projektkurs, durch eine erfolgreiche Jugend forscht-Teilnahme (Sek. II!) oder durch eine entsprechend benotete Facharbeit in der Jgst. Q1 belegt werden.
  • Sek. I und II: Teilnahme an MINT-Förderprojekten (gemeint ist nicht die Teilnahme an allen Projekten, wohl aber an einer Auswahl). Dazu gehört ITG, der Wahlpflichtbereich Biochemie oder Informatik, die Teilnahme an AGs („Lego-Mindstorm“ oder „Forschung und entdecken“) oder Wettbewerben wie „Känguru der Mathematik“, Physik-Olympiade oder „bio-logisch“. Hier werden Punkte verteilt, am Ende der Schullaufbahn müssen mind. 40 erreicht sein.

Beispiel: Auszug aus der Punkteübersicht

zuordnung

Downloads und weitere Informationen

Nach dem Newsletter-Abonnement erhält man den Link zum Download einer Tabelle zum Eintragen der Leistungen, den Antrag auf das Zertifikat und eine Ausfüllhilfe per E-Mail oder findet ihn in jedem Newsletter am Ende der E-Mail.

Ansprechpartner

Es ist sehr sinnvoll, zu Beginn der Sek. II ein Beratungsgespräch wahrzunehmen, um sich ausrechnen zu lassen, wie viele Punkte man erreicht hat und ob Chancen auf den Erhalt des Zertifikats bestehen. Hierbei hilft Herr van Bebber.