MINT-Workshop: Einen eigenen Pulsmesser selber gebaut

Nicolas aus der Jgst. EF berichtet:

Zuletzt hatten wir die Gelegenheit an einem Informatik-Workshop im Rahmen der MINT-Förderung teilzunehmen. Der Workshop wurde vom zdi-Mönchengladbach und der Hochschule Niederrhein organisiert und durchgeführt.

Weil unsere Sitzungen wegen der Corona-Pandemie nur durch Videokonferenzen ablaufen konnten, wurde allen Teilnehmern ein Headset, eine Tastatur und alle übrigen Materialien geschenkt.

Ein Screenshot von einer der Videokonferenzen, bei der die Schülerinnen und Schüler die Kamera ausgeschaltet haben und nur die Betreuer sichtbar sind.

In dem Workshop ging es darum, einen Pulssensor mithilfe des Computers “Raspberry PI” zu bauen.

Der Pulssensor misst den Pulsschlag an einem Finger mittels eines Sensors. Dieser wird durch LED-Licht einer bestimmten Wellenlänge angeregt. Das LED-Licht ist im Fingerclip verbaut. Hierbei sind wir wie folgt vorgegangen:

  1. Zuerst haben wir uns mit der Programmiersprache Python auseinander gesetzt.
  2. Wir haben alle Komponenten angeschlossen und angesteuert.
    Die Komponenten waren:
    • grüne LED
    • rote LED
    • gelbe LED
    • Knopf
    • LCD Display
    • Pulssensor
    • Raspberry PI

Zuletzt haben wir die Komponenten zusammengefügt und ein Programm geschrieben, das den Pulssensor steuert.

Der Programmcode, hier von Lennart, wird in der Videokonferenz allen eingeblendet und dann besprochen.

Das Slitin-Team der Hochschule Niederrhein, welches den Workshop veranstaltete, hat uns beim Anschließen und Programmieren sehr gut geholfen.

Der Pulssensor funktioniert sehr gut und hat bereits den Pulsschlag bei allen Familienmitgliedern einschließlich des Hunds gemessen.

Nicolas J., EF

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.