Freiarbeit


Ein besonderes Angebot in der Erprobungsstufe (Klassen 5 und 6)

Meinung der Schüler:

„Für mich war Freiarbeit ein Fach, das alle Fächer trainiert und wiederholt hat. Ich konnte in dem Fach selber alle Punkte wiederholen, wo ich meine Bedenken hatte, und noch über den Unterricht hinaus lernen. Ich musste lernen selbständig zu lernen. …Aber es war nicht nur intensives Lernen, sondern auch spielerisches, wie z. B. mit Erdkundequartetten. Ich würde Freiarbeit weiter empfehlen.“ (Karin)

 

„2 Jahre Freiarbeit warten auf dich, wenn du in diese Klasse gehst. Es gibt meiner Meinung nach kein anderes Fach, wo einem so viele Möglichkeiten offen stehen, viel und mit Spaß zu lernen. Freiarbeit kann sehr vielseitig sein, z. B. sich einfach mit einem Lernbuch in eine Ecke zu setzen und darin herumzustöbern. Oder sich mit ein paar Freunden draußen auf den Flur zu setzen, um ein Englischrätsel zu lösen. Für alle ist in Freiarbeit etwas da: für Kniffler die schwierigen Rechenrätsel und für Leute mit Fantasie tolle Ideen zum Gestalten von Geschichten.“ (Alexander)

 

„Das Wort Freiarbeit ist wörtlich gemeint: Frei arbeiten. In diesem Fach ist der Schüler nicht an die ganze Klasse und an den Lehrer gebunden. Er kann sich frei entscheiden, welche Themen aus welchen Fächern er bearbeiten möchte.“ (Leya)

 

In Freiarbeitsklassen werden Schlüsselqualifikationen und Lernfähigkeiten entwickelt und gefördert, die zum erfolgreichen Abschluss des G8-Gymnasiums beitragen.

In Freiarbeitsklassen werden Schlüsselqualifikationen und Lernfähigkeiten entwickelt und gefördert, die zum erfolgreichen Abschluss des G8-Gymnasiums beitragen.

„Freiarbeit“ ist ein reguläres Unterrichtsfach, das in jeweils einer Klasse im 5. und 6. Schuljahr mit 3 Wochenstunden erteilt wird, in der Regel durch die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer.

Den Kindern wird aus fast allen Fächern der Orientierungsstufe anregendes Lern- und Übungsmaterial zur selbstständigen Bearbeitung angeboten. Die Schüler erarbeiten sich dabei sowohl unterrichtsbegleitende als auch über den Unterricht hinausgehende Themen.

Alle Kinder bringen aus der Grundschule Erfahrungen mit Wochenplanarbeit und verschiedenen Formen selbständigen Lernens mit.

Unser wichtigstes Ziel ist, an diese vorhandenen Fähigkeiten zu eigenverantwortlichem Lernen anzuknüpfen und die Schüler dabei weiter zu fördern.

In mehr als zehn Jahren positiver Erfahrung mit dieser Unterrichtsform hat sich bestätigt, dass sowohl gute als auch weniger gute Schüler von dieser Arbeitsform profitieren.

Die Lehrkraft kann sich innerhalb der Freiarbeit intensiver mit jedem einzelnen Kind beschäftigen, als dies in der Regel im normalen Fachunterricht möglich ist.

Schüler mit schneller Auffassungsgabe können mit ihrem eigenen Arbeitstempo arbeiten und sich auch Aufgaben wählen, die über den Pflichtlernstoff hinausgehen. Langsamere Schüler können im je eigenen Arbeitstempo gründlich üben. Alle Kinder werden zu sorgfältigem Arbeiten, zu einer guten Zeitplanung und zu einer übersichtlichen Präsentation ihrer Arbeitsergebnisse angehalten. Dabei können alle gewinnen, weil sich insbesondere auch schwächere Schüler am Niveau guter Schüler orientieren.

Außerdem lernen die Schüler auch, in Gruppen effizient zu arbeiten.

Wir sind deshalb überzeugt, dass in der Freiarbeitsklasse gerade die Schlüsselqualifikationen und Lernfähigkeiten entwickelt und gefördert werden, die zum erfolgreichen Abschluss des Gymnasiums auch bei verkürzter Schulzeit (G 8 ) beitragen.

 

Wie ist die Freiarbeit an unserer Schule organisiert?

Freiarbeit
Der Unterricht findet in einer Doppelstunde und einer Einzelstunde mit insgesamt 3 Wochenstunden statt.

Dafür werden andere Fächer jeweils ein Halbjahr lang mit einer Wochenstunde weniger unterrichtet. Unterrichtsmaterial aus diesen Fächern steht zum selbständigen Bearbeiten und Üben in der Freiarbeitsklasse bereit.

Die Kinder bekommen einen Zeitplan, um sicherzustellen, dass sie über einen bestimmten Zeitraum hinweg sich mit den Unterrichtsmaterialien aller Fächer selbständig befassen. Sie können allerdings frei wählen, in welcher Reihenfolge sie die einzelnen Fächer bearbeiten.

Die Lehrkraft gewinnt in der Freiarbeitsklasse schnell einen guten Überblick über Stärken und Schwächen ihrer Schüler. Sie kann jedes Kind gezielt beraten und anleiten, z. B. wenn ein Kind auf ein Material zugreift, von dem es unter- oder überfordert wird.

Die Leistungsfähigkeit und die Fähigkeit zu sorgfältigem und selbständigem Arbeiten werden dann auch mit einer schriftlichen Bemerkung im Zeugnis gewürdigt.

Freiarbeit

Häufige Fragen zur Freiarbeit

Ist mein Kind für die Freiarbeitsklasse geeignet?

In der Freiarbeitsklasse kann die Lehrkraft sich anders und intensiver mit den Schülern befassen als im normalen Fachunterricht. Außerdem verbringt sie mehr Stunden mit den Schülern als in anderen Klassen.

Dies alles schafft eine gute Lernatmosphäre, von der jedes Kind profitieren kann.

Allerdings: Lernfreude und eine gewisse Grundfähigkeit zu organisiertem und ausdauerndem Arbeiten sollte ihr Kind schon mitbringen!

Lernen die Schüler genauso viel wie in den Parallelklassen?

Mit Sicherheit lernen die Kinder, die sich auf das selbständige Lernen einlassen, mindestens gleich viel wie Schüler aus den Klassen ohne Freiarbeit! Selbst wenn der Fachunterricht verkürzt erteilt wurde, lässt sich dies durch die Freiarbeit gut ausgleichen.



Ansprechpartner/in: Barbara Boonen

Datum: 16. März 2016 - 13:07 Uhr | Update: 7. Juni 2016 - 21:17 Uhr