Hausaufgabenbetreuung


"Syntaxfehler": Damit es nicht so weit kommt, bietet die Marienschule den Schülern der 5. bis 7. Klassen einen Ort, an dem sie unter Aufsicht und in ruhiger Atmosphäre ihre Hausaufgaben machen können.

„Syntaxfehler“: Damit es nicht so weit kommt, bietet die Marienschule den Schülern der 5. bis 7. Klassen einen Ort, an dem sie unter Aufsicht und in ruhiger Atmosphäre ihre Hausaufgaben machen können.

Das Angebot der Hausaufgabenbetreuung richtet sich primär an Kinder aus den Eingangsklassen (5. und 6. Schuljahr). Die Betreuung wird an allen Wochentagen in der 7. Stunde von 13.30 Uhr bis 14.15 Uhr (Dienstags zusätzlich von 14.15 Uhr bis 15.00 Uhr) im Anschluss an den regulären Unterricht dieser Klassen angeboten.

Das oberste Ziel der Hausaufgabenbetreuung ist es, den Kindern in ruhiger Atmosphäre Gelegenheit zu geben, unter Aufsicht der betreuenden Lehrer selbstständig ihre Hausaufgaben zu erledigen. Die LehrerInnen begleiten und ermutigen die Schüler/innen beim Lernen und helfen bei inhaltlichen Fragen im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Ziel ist es allerdings nicht, eine individuelle Hausaufgabenhilfe oder Nachhilfe zu ersetzen.

Die Hausaufgaben werden nach Ordnungskriterien (Überschrift, Datum, Gliederung, Sorgfalt und Übersichtlichkeit) sowie auf Vollständigkeit anhand des Hausaufgabenheftes kontrolliert. Die Kontrolle auf inhaltliche Richtigkeit ist nicht Ziel der Hausaufgabenbetreuung.

Pädagogisch sinnvoll werden ehrliche Rückmeldungen über auftretende Schwierigkeiten an die jeweiligen Klassen- und Fachlehrer gegeben. Die Hausaufgabenbetreuung versteht sich damit als ein Bestandteil des pädagogischen Gesamtkonzeptes der Schule.


Ansprechpartner/in: Roman Förster

Datum: 15. März 2016 - 23:05 Uhr | Update: 15. März 2016 - 23:05 Uhr