Die gymnasiale Oberstufe


Strahlende Abiturienten, hier aus dem Abschlussjahrgang 2014 (Fotos anderer Jahrgänge).

Inhaltsverzeichnis

 

Unser Anspruch

 

„Die Bischöfliche Marienschule sieht sich in der besonderen Pflicht, jedem Individuum eine möglichst umfassende Förderung zuteil werden zu lassen. Unter Förderung ist hierbei nicht nur eine Hinführung zu einer umfassenden Allgemeinbildung zu verstehen, sondern auch die Förderung der Entfaltung der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler auf der Basis des werteorientierten christlichen Menschenbildes.“

Dieser Satz aus der Präambel des Schulprogramms der Bischöflichen Marienschule ist demzufolge auch Anspruch und Grundlage der Erziehungs- und Bildungsarbeit in der Sekundarstufe II an der BMS. Persönliche Entfaltung in sozialer Verantwortlichkeit und wissenschaftspropädeutisches Arbeiten stehen im Mittelpunkt auf dem Weg zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife. Selbständiges Arbeiten und die Entwicklung hoher sozialer Kompetenz und Kooperationsfähigkeit sind Voraussetzungen für die angestrebte Studierfähigkeit.

Leistungskursangebot

Eine bedeutende Schwerpunktsetzung in der Schullaufbahn erfolgt mit dem Beginn der Qualifikationsphase (Stufen Q1.1 bis Q2.2) durch die Wahl von zwei Leistungskursen. Nach den Vorgaben der APO-GOSt können an der Marienschule folgende Fächer als LK gewählt werden:

Die Schulleitung entscheidet dann darüber, welche Kurse aufgrund der aktuellen Schülerwahlen eingerichtet werden können.

 

Projektkurse

Diese Kursform bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, fächerübergreifend und projektorientiert zu arbeiten und durch eine neue inhaltliche Schwerpunktsetzung über den „Tellerrand“ der normalen Fächerobligatorik hinaus zu schauen. Das Angebot an der Marienschule ist vielfältig und erstreckt sich vom künstlerisch-musischen Bereich (Big-Band, Orchester, darstellendes Spiel etc.) über die soziale und religiöse Anbindung (Solidaritätskreis, Projektkurse „Mitmenschen“ und KLAWIR etc.) bis hin zum mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich (Forschen und Entdecken, open source and server administration und Technik). Häufig ist die Arbeit im Projektkurs mit der Teilnahme an einem Wettbewerb wie etwa „business@school“, „Jugend forscht“ oder „Jugend musiziert“ verbunden; häufig arbeiten ältere Schüler/innen mit jüngeren Schülern/innen im Rahmen von Peer education (etwa Registerarbeit in musischen Ensembles) zusammen.

 

Künstlerisch-musischer Bereich
Soziale und religöse Anbindung
Mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich
Big-Band

Orchester

darstellendes Spiel

etc.

Solidaritätskreis

Projektkurs „Mitmenschen“

KLAWIR

etc.

Forschen und entdecken

open source and server administration

Technik

 

Laufbahnberatung

Um eine intensive allgemeine und persönliche Laufbahnberatung kümmern sich die beiden Jahrgangsstufenleiter/innen, die ihre Stufe bis zum Abitur begleiten, und der Oberstufenkoordinator. Diese Beratung beginnt bereits in der Stufe 9 mit einem Informationsabend für Schüler/innen und Eltern und einem Projekttag. Dabei werden formale wie auch inhaltliche Fragen zur Oberstufe und den dort angebotenen Fächern behandelt. In der Einführungsphase wird dann über die Wahl der Leistungskurse und über die Bedingungen bzw. Notwendigkeiten in der Qualifikationsphase informiert und beraten. Hierzu werden auch alle Eltern herzlich eingeladen. Während der Qualifikationsphase bilden Fragen zur Zulassung und zum Abiturablauf den Schwerpunkt in der Beratung und Information. Darüber hinaus stehen die Jahrgangsstufenleiter/innen den Schülern/innen auch bei persönlichen Problemen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Jahrgangsstufe 9

Infomaterial Jahrgangsstufe 9 für die Oberstufe

 

 

Jahrgangsstufe EPH (G8)

Infomaterial für die Jahrgangsstufe 10 / EF für die Qualifikationsphase

 

Informationen für neue Schülerinnen und Schüler und „Seiteneinsteiger“

Schülerinnen und Schüler, die etwa aus einer anderen Schulform oder von einem anderen Gymnasium wechseln wollen, sind an der Marienschule herzlich willkommen. Voraussetzung, um in die EF aufgenommen werden zu können, ist das Erreichen der Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe am Ende der Stufe 10 oder beim Wechsel von einem anderen Gymnasium zur Marienschule die Versetzung in die Stufe EF am Ende der Stufe 9.

Nach telefonischer Terminabsprache ist eine persönliche Beratung mit dem Oberstufenkoordinator möglich und sinnvoll. Gerne können interessierte Schülerinnen und Schüler auch einen „Schnuppertag“ vereinbaren, um unsere Schule näher kennenzulernen.

Damit der Übergang leichter fällt, hat die Marienschule seit mehreren Jahren ein „Friends-Projekt“ initiiert (s.u.). Hier können die neuen Schüler/innen bereits frühzeitig mit Schülern/innen der Marienschule Kontakt aufnehmen und werden gerade in den ersten Tagen und Wochen an der „neuen“ Schule begleitet.

 

„Friends“

friendsNeu an der Schule? Wir haben das Konzept „Friends“:

Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die von einer anderen Schule an die Marienschule wechseln, bedeutet das eine enorme Umstellung. Neben den neuen Örtlichkeiten, neuen Lehrerinnen und Lehrern sowie Mitschülerinnen und Mitschülern werden neue Lehr- und Lernformen den Schulalltag bestimmen.

Um diesen Übergang so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten, gibt es ab dem Schuljahr 2014/15 das Projekt „Friends“.
Weiterlesen »

Crash Kurs

Crash Kurs Verkehrserziehung
An der Bischöflichen Marienschule wird die Verkehrserziehung der 5. und 6. Klasse in der Oberstufe fortgesetzt. Es geht um junge Fahranfänger:

Der Anteil von jugendlichen Verkehrsteilnehmern bei den Verursachern von schweren Unfällen ist überproportional hoch. Die Polizei geht seit 2010 gemeinsam mit ihren Partnern beim „Crash Kurs NRW“ – unter anderem mit den Schulen – neue Wege. Die Anregungen stammen aus England, wo man mit einem vergleichbaren Programm bereits seit Jahren gute Erfahrung gemacht hat. Bei den Veranstaltungen in Schulen stehen die Emotionen im Vordergrund. Ziel ist es, bei den jungen Teilnehmern ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein zu schaffen und dauerhafte, positive Verhaltensänderungen zu bewirken.

Weiterlesen »


Bodo BentlerAnsprechpartner/in: Bodo Bentler

Datum: 17. März 2016 - 12:31 Uhr | Update: 19. August 2018 - 10:39 Uhr