Prix des lycéens allemands 2017 in Düsseldorf


Grand jury du Land auf der Bühne des Kammermusik-Saales des Palais Wittgenstein.

 

Am 30.05.2017 fuhren wir Schüler des Französisch LKs (Q1) gemeinsam mit dem Zug nach Düsseldorf zum Institut français, welches in der Altstadt gelegen ist. Auf diesen Termin und die uns erwartende Debatte hatten wir uns schon monatelang intensiv vorbereitet: Unser Leistungskurs hat im Vorhinein vier französische Jugendbücher, deren Geschichten eine aktuelles gesellschaftspolitisch relevantes Thema behandeln, gelesen, bearbeitet und kursintern über das beste Buch – natürlich auf französisch – diskutiert. Zur Auswahl standen: Les petites reines von Clémentine Beauvais, 20 pieds sous terre von Charlotte Erlih, Le frère de Simone von Eva Kavian sowie La traversée von Jean-Christophe Tixier.
Am besagten Termin trafen wir nun im Gebäude des Institut français auf die anderen teilnehmenden Schulen, die aus ganz NRW angereist waren, um an der Literaturdebatte teilhaben zu können. In einem feierlichen Rahmen und eindrucksvollen Räumlichkeiten wurden wir unter anderem von Mark-Alexander Schreiweis, Attaché für Sprache und Bildung an der französischen Botschaft, und Ulrike Lange, Vizepräsidentin der Vereinigung der deutschen Französischlehrer/-innen begrüßt. Die Delegierten der 17 anwesenden Schulen wurden mit unserer Auserwählten Carina Schumacher in drei sogenannte Sous-Jurys unterteilt, um schon einmal in einer angeregten Diskussion einen Vorentscheid bezüglich des besten Buches zu treffen, sowie insgesamt neun Delegierte für die Hauptdebatte, die sogenannte Jury Du Land, zu wählen.

 

Bereits in dieser ersten Runde konnte unser Kurs begeistert mitverfolgen, wie Carina sich innerhalb der Diskussionsrunde mit ausschließlich sehr gut französisch sprechenden und gut argumentierenden Jugendlichen außerordentlich schlug und letztendlich auch an der Hauptdebatte teilnehmen durfte, aufgrund ihres eindruckvollen Auftrittes.

 

Diese erste Diskussionsrunde wurde von Bérengère Aubineau, einer Mitarbeiterin des Institut français geleitet, die auch die anschließende Jury Du Land zusammen mit Herrn Schreiweis moderierte. Auch hier tauschten sich die verbleibenden Jugendlichen auf hohem sprachlichem und argumentativem Niveau über die vier französischen Werke aus. Carina konnte hierbei mit präzisen und sprachlich gehobenen Argumenten überzeugen.

 

Die 17 NRW-Delegierten entschieden sich letztendlich dafür, den Krimi 20 pieds sous terre, der außerdem das Thema der Homophobie in Frankreich aufgreift, zum besten Buch zu küren. Das war übrigens auch der Favorit unseres Kurses!

Außerdem wählten sie auch noch einen délégué aus, der das Land NRW bei der Bundesjury auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober vertritt. Carina war hierbei sehr erfolgreich und rutschte nur um einen Punkt am ersten Platz vorbei und wurde somit verdiente Zweite. Mit ein paar abschließenden Worten und Buchgeschenken endete schließlich die Veranstaltung.

 

Unser gesamter Kurs konnte durch den beim Prix des lycéens allemands verbrachten Tag sehr viele positive Erfahrungen sammeln. Wir hatten die Möglichkeit, unsere Französischkenntnisse zu verbessern, nette Schüler aus ganz NRW kennenzulernen sowie natürlich eine spannende Debatte des Literaturpreises verfolgen. Wir alle hatten einen sehr erschöpfenden aber dennoch unterhaltsamen Tag, der sich für uns persönlich und auch unsere französischen Sprachkenntnisse äußerst gelohnt hat.

 

Antonia Hartung

 

Weiterführender Link


Annette SchrödersAnsprechpartner: Annette Schröders

Datum: 8. Juni 2017 - 2:15 Uhr | Update: 16. Juli 2017 - 18:45 Uhr

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.