Berufsorientierung


Berufsorientierung in den Jahrgangsstufen 9 bis zur Q2

Die heutige Situation auf dem Arbeitsmarkt wird durch Schlagworte wie Schnelllebigkeit, Spezialistentum, Flexibilität usw. gekennzeichnet. Um die Schülerinnen und Schüler auf diese Anforderungen der Arbeitswelt vorzubereiten, indem ihnen Möglichkeiten eröffnet werden, sich zeitig zu orientieren und informieren, werden jeweils jahrgangsstufenspezifische wie auch jahrgangsstufenübergreifende Angebote, die teilweise verpflichtend sind, zur Auswahl gestellt.

Obligatorisch für alle Schülerinnen und Schüler ist in der Jahrgangsstufe 9 der Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum), in dem eine erste allgemeine Hinführung und Orientierung zur Arbeitswelt durch Vorstellung der Möglichkeiten der Berufs- und der dazugehörigen Medienerkundung erfolgt.

In der Jahrgangsstufe 10 (Einführungsphase = EF) findet ein in der Regel zweiwöchiges Berufspraktikum statt.

In der Jahrgangsstufe 11 (Qualifikationsphase 1 = Q1) erfolgt eine erste allgemeine Berufsorientierung durch Berufsberater der Agentur für Arbeit Mönchengladbach: Hier werden u. a. relevante Berufsfelder vorgestellt, Bewerbungsfristen mitgeteilt, Vorgehensweisen bei der Berufswegplanung aufgezeigt usw. In einem zweiten Schritt werden in einer individuellen Einzel- bzw. Kleingruppenberatung die von den Schülerinnen und Schülern gewünschten Berufsfelder/Berufe vorgestellt.

Jahrgangsstufenübergreifend und damit als freie Wahlmöglichkeit zur eigenen Berufswahlfindung werden für die Jahrgangsstufen 11 und 12 (Q2) u. a. folgende Veranstaltungen angeboten: Der Besuch von Universitäten (v. a. Aachen, Köln, Düsseldorf, Dortmund) und Hochschulen (hier besonders die KatHO NRW, Abt. Aachen, die Bischöfliche Liebfrauenschule in MG, die Hochschule Niederrhein, die Universitäten in Maastricht und Nijmegen) und die Berufsinformationsgespräche der Rotary-Clubs Mönchengladbach.

Ergänzt werden die bisher aufgezeigten Möglichkeiten durch das Marienschul-Uni-Netzwerk. Studierende ehemalige Marienschülerinnen und -schüler lassen sich in eine Kartei aufnehmen, die dann jeweils im Frühjahr zum Aushang kommt, um rat- und hilfesuchenden aktuellen Abiturientinnen und Abiturienten, die sich auf der Suche nach einer Universität befinden und dabei erste Ansprechpartner wünschen, erste persönliche Kontaktmöglichkeiten zu bieten.

Die bisher aufgezeigten Möglichkeiten zur Berufsorientierung werden ergänzt durch ständig aktualisierte Aushänge an der Litfaßsäule bzw. Auslagen in der Bibliothek, z. B. zu gerade stattfindenden berufsspezifischen Informationsveranstaltungen, zu Betriebspraktika, Auslandsstudien und -aufenthalten, Stipendienangeboten u. v. m.


Katrin HommenAnsprechpartner(in): Katrin Hommen

Datum: 30. April 2016 - 22:31 Uhr | Update: 22. August 2017 - 17:04 Uhr