Berufspraktikum in der Jahrgangsstufe 10


Die Bischöfliche Marienschule führt ein für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 (G8) verpflichtendes Betriebspraktikum durch, das als zehntägige Blockveranstaltung abgehalten, zentral organisiert und begleitet wird. Dabei wird in zunehmendem Maße mit der heimischen Industrie, dem Handel und dem Handwerk, aber auch mit pädagogischen und sozialen Institutionen Kontakt auch im Jahresrhythmus gepflegt, um so die Firmen und ihre Verbände für das Schulleben zu interessieren und gleichzeitig Praktikumsplätze für unsere Schüler zu sichern.

Das Praktikum kann natürlich nur ein „Hineinschnuppern“ in interessante Berufe mit sich bringen und nicht Ausbildungscharakter haben; hingegen erfahren auf diese Weise sog. Sekundärtugenden des Berufsalltags wie Teamfähigkeit und Pünktlichkeit auch in der kurzen Phase des Praktikums eine für Schüler deutliche Akzentuierung.

Erfahrungen der Praktika werden zur Nachbereitung später vor allem im Unterricht der Fächer des 2. Aufgabenfeldes thematisiert und können so abstrakte Zusammenhänge konkretisieren helfen. Das Berichtsheft, das jede Schülerin und jeder Schüler über seine Arbeit im Praktikum führen muss, bietet eine unabdingbare Grundlage für die unterrichtliche Einbringung der Praktikumserfahrungen.


AvatarAnsprechpartner(in): Walburga Atrops

Datum: 30. April 2016 - 22:34 Uhr | Update: 30. April 2016 - 22:34 Uhr