Big-Band


Die Big Band der Marienschule, hier bei einem Konzert in Österreich

Ein Ausschnitt der Big Band der Marienschule, hier bei einem Konzert in Österreich.

Vor mehr als 20 Jahren, am 5. Juni 1985 nämlich, trat die Big-Band der Bischöflichen Marienschule Mönchengladbach mit ihrem Auftritt beim Schulkonzert zum ersten Mal öffentlich in Erscheinung. So kann dieses Ensemble im Jubiläumsjahr unserer Schule ebenfalls ein, wenngleich viel jüngeres, Jubiläum feiern.

Will man über Entstehen und Wachsen der Big-Band unserer Schule berichten, so muss man selbstverständlich auch die zaghaften, noch inoffiziellen anfänglichen Versuche erwähnen, die dem o.g. Premierenauftritt vorangingen. Nicht zuletzt auf Drängen des damaligen Schulleiters, Herrn Rudolf Sprothen, dem als leidenschaftlichem Musiker die Förderung des musikalischen Lebens an der Marienschule, zu deren Leiter er 1980 bei der Übernahme der Schule durch das Bistum Aachen berufen worden war, besonders am Herzen lag, wurde die Big-Band gegründet.

bigband_marienschule_2Zunächst noch recht verschämt unter der Bezeichnung „Bläsergruppe“, unternahm man zaghaft erste Gehversuche auf dem Feld der „anspruchsvollen Unterhaltungsmusik“ mit gehörigem rhythmischem Touch, unter Kennern auch Swing genannt. Dies gestaltete sich allerdings bei der doch recht exotischen Anfangsbesetzung mit vier Flöten, vier Klarinetten, einer Oboe, einem Fagott, einer Trompete und einer Posaune, allesamt übrigens gespielt von Instrumentalisten mit solider klassischer Ausbildung und somit unbeleckt von jeglichem Umgang mit Jazz, nicht eben einfach. Die gesamte Rhythmusgruppe mit Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug, maßgeblich für eben diesen Swing verantwortlich, fehlte an allen Ecken. Auch waren natürlich brauchbare Arrangements für eine solche Besetzung nicht aufzutreiben. Trotzdem erntete man bei o.g. Schulkonzert mit zwei, notgedrungen selbstarrangierten, Stücken großen Beifall. Bei den Rufen nach Zugabe machte sich allerdings Verlegenheit breit – das Repertoire war erschöpft, es blieb nur die Wiederholung der beiden Stücke. Dieser Anfangserfolg machte natürlich Mut; die Angst, sich gegenüber dem schon etablierten, ausschließlich klassisch musizierenden Sinfonieorchester mit einer für die Marienschulgemeinde doch eher ungewohnten Musik nicht behaupten zu können, war genommen.

bigband_marienschule_3Nach der Aufnahme neuer Mitglieder absolvierte die Gruppe schon im Dezember des gleichen Jahres ihre ersten außerschulischen Auftritte im Rahmen des Weihnachtsmarktes in Mönchengladbach, und bereits im Schuljahr 1987/88 präsentierte sie sich, nun als „Big-Band der Bischöflichen Marienschule“, bei Auftritten innerhalb und außerhalb der Schule mit insgesamt 20 Instrumentalisten in voller Big-Band-Besetzung, wobei drei Flöten und zwei Akkordeons weiterhin für etwas Exotik im Klang sorgten. 1989 wurde eine Verstärkeranlage angeschafft, für einen akzeptablen Klang bei der zunehmenden Zahl von Konzerten auf Pfarrfesten und ähnlichen Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet, im Schuljahr 89/90 immerhin zehn, unumgänglich.
All diese Auftritte brachten natürlich auch eine nicht unerhebliche Geldsumme in die eigens dafür eingerichtete Band-Kasse, geeignete finanzielle Grundlage für die erste Konzert-Reise, die uns vom 28. März bis zum 3. April 1990 nach Österreich führte.

Ein besonders erwähnenswerter musikalischer Höhepunkt war sicherlich die Gestaltung des Festgottesdienstes anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Marienschule am 8. Dezember 1990, bei dem ein Eltern-Lehrer-Schülerchor mit den Blechbläsern der Big-Band die „Turmbläsermesse“ von F. Limbacher aufführte, eine große Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler auf einem völlig anderen musikalischen Feld, die sie mit Bravour gemeistert haben.

Im Jahr 1992 erlebte die Big-Band einen herben Rückschlag; insgesamt zehn Mitglieder, mehr als ein Drittel der Gruppe, verließen nach bestandenem Abitur die Schule und somit das Ensemble. Zwar wurden, unter Aufbietung aller verfügbaren Kräfte, im folgenden Jahr einige Titel für die CD „Musik an der Marienschule“ eingespielt, aber es dauerte doch bis 1995, bis die Band sich von diesem spürbaren Aderlass erholt hatte und sich wieder in „Soll-Stärke“ mit guten Ergebnissen präsentieren konnte. Eine dreitägige Fahrt in die Jugendherberge nach Winterberg mit intensiver Probenarbeit trug hierzu ebenso maßgeblich bei wie die seither kontinuierliche unterstützende Mitarbeit des Kollegen Georg Peters, der in diesem Schuljahr an unsere Schule kam.

Die weitere Entwicklung des Ensembles verlief und verläuft ungebrochen positiv. Kontinuierlich stieg die Zahl der Mitglieder; waren es im Jahr 2000 etwa 40, so umfasst die Band z.Zt. mehr als 60 Schülerinnen und Schüler. Darunter befinden sich auch erste Absolventen des Bläserprojekts, also „Ergebnisse“ der intensiven und vorbildhaften schulinternen Nachwuchsarbeit. Nach wie vor musizieren auch einige für eine Big-Band recht ungewohnte Instrumente mit, so acht Klarinetten, ein Tenorhorn und eine Tuba.

bigband_marienschule_4Nicht nur die große Mitgliederzahl, sondern auch die musikalische Qualität, mit der das mehr als 30 Titel umfassende Repertoire präsentiert wird, das sowohl Klassiker des Big-Band-Jazz als auch Filmmusik und Rocktitel in entsprechenden Big-Band-Arrangements beinhaltet, sind beachtlich und haben das Ensemble weit über den Bereich der Marienschule hinaus bekannt gemacht; hier sei nur der Auftritt bei der Protestdemonstration am 22. Januar 2004 auf dem Katschhof in Aachen erwähnt, bei dem die BMS-Big-Band als musikalischer Repräsentant der Bischöflichen Schulen diese Großveranstaltung, an der mehr als 5000 Menschen teilnahmen, musikalisch umrahmte.

Bei den Karnevalskonzerten der vergangenen Jahre, unter dem Titel „Sinfonie in Dur & Doll“ in Mönchengladbach mittlerweile bestens bekannt, präsentiert sich die Band jeweils „janz jeck“ mit zünftiger Karnevalsmusik, ein weiteres Markenzeichen und ein Beweis für ihre musikalische Flexibilität, die sich auch bei zahlreichen Gottesdienstgestaltungen und dem alljährlichen Vortragen adventlicher und weihnachtlicher Musik in der vorweihnachtlichen Zeit zeigt.

Im Frühsommer 2004 wurde eine CD mit insgesamt 16 Titeln aufgenommen, auf der die Big-Band ihre musikalischen Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis stellt und die zum Preis von 8,- € bei allen Bandmitgliedern sowie im Sekretariat unserer Schule erhältlich ist.

Die seit 1996 wieder alljährlich stattfindende große Konzertreise nach Österreich, jeweils mit gleichem Ziel, nämlich St. Kathrein am Offenegg in der Steiermark, mehrfach zusammen mit dem Sinfonieorchester, im vergangenen Jahr mit dem Kammerchor, durchgeführt, ist mittlerweile zur Kultfahrt avanciert, an der teilweise mehr als 100 Schülerinnen und Schüler teilnahmen.

Möglich wurde und bleibt all dies natürlich nur durch tatkräftige Unterstützung ideeller wie finanzieller Art – da sind einmal die vielen Schülerinnen und Schüler, die, meist voller Begeisterung, allwöchentlich zu den Proben außerhalb der regulären Unterrichtszeit sowie zu den Auftritten, häufig an Wochenenden, erscheinen; da sind außerdem die Eltern, die vielfache Belastungen auf sich nehmen, von ungezählten Fahrkilometern bis zu kaum aufzulistenden Kosten für Instrumente, Noten, Unterricht usw. usw.; erwähnt werden müssen Schulleitung und Kollegium, die das Ensemble tatkräftig unterstützen, man denke nur an die oft notwendigen Sonderproben bei der Vorbereitung diverser Auftritte; schließlich sei hier auch der Förderverein dankend genannt, der dem Ensemble stets großzügige finanzielle Unterstützung gewährte, sei es bei der Finanzierung von Fahrten oder beim Kauf von Instrumenten.

Viel Arbeit, hin und wieder eine Menge Stress, in der Summe vor allem aber unzählbare schöne Stunden und eine Menge Spaß mit insgesamt mehreren Hundertschaften musizierender Kinder und Jugendlicher, das ist das Resümee nach zwei Jahrzehnten „Big-Band der Bischöflichen Marienschule“, die längst zum festen und unverzichtbaren Bestandteil des vielfältigen musikalischen Lebens unserer Schule geworden ist. Hoffen wir, daß auch in Zukunft viele Schülerinnen und Schüler ihre Begeisterung für die Musik entdecken und ihren Weg in diese Gruppe oder eines der übrigen musizierenden Ensembles finden.

Die aktuelle CD der BMS Big-Band kann für 8,- € im Sekretariat oder bei den Mitgliedern der Big Band erworben werden.

Fahrt nach St. Kathrein

St. Kathrein liegt in der österreichischen Steiermark. Unsere Big Band fährt seit vielen Jahren in die Region, um viele Open-Air-Konzerte zu geben. Jedes Jahr zu Pfingsten brechen unsere Musiker auf.
Weiterlesen »

Aktuelle Artikel zur Big-Band

Beiträge der Big-Band können Sie hier aufrufen:
Artikel aufrufen »


Teresa BommesAnsprechpartner/in: Teresa Bommes

Datum: 24. März 2016 - 23:00 Uhr | Update: 11. November 2016 - 21:44 Uhr