Biologie-Lernzeit


Die Lernzeit in Biologie ist Teil des Stundenplans von Fünftklässlern. Sie wird wöchentlich angeboten. Themen sind

  • „Mein Lieblingslebewesen – my favourite creature“, das projektartig unterrichtet wird. Dazu gehört:
    • Eigenständige Auswahl eines Themas (nach Neigung)
    • Eigenständige Auswahl von Quellen (Biobücher, Internet, Expertenbefragung/Interview, selber Experten sein)
    • Eigenständige Auswahl einer geeigneten Präsentationsform (Poster, Lernvortrag, Informationsordner, selbstgedrehter Film, Modell)
    • Präsentation der Ergebnisse für die gesamte Schulgemeinde im Forum mit interaktivem Teil (hier in Form eines Quizzes mit hinterlegten Antworten)

    Ziele sind

    • Fachliches Wissen fördern – als Experte in seinem Fachbereich und als Breitenwissen durch die Präsentationen der übrigen SuS
    • Methodisches Wissen fördern (Recherchetechniken, Präsentationstechniken)
    • hohe Eigenmotivation und Begeisterung der SuS erhalten bzw. fördern: sich mit einem nach Neigung ausgewähltem Thema intensiv beschäftigen
    • Binnendifferenzierung: SuS können nach Leistungsstärke und Motivation verschieden schnell vorgehen/verschiedene Arbeitsformen (Einzelarbeit, Partner- oder Gruppenarbeit) und Präsentationsformen (s.o.) wählen;
    • Eigenständigkeit wird gefördert (s.o. viele Freiheitsgrade)
    • Lehrer/In ist Moderator der Lernprozesse, begleitet die SuS, unterstützt je nach Bedarf fachlich oder auch organisatorisch; gibt Impulse; gibt am Ende ein ausführliches Feedback in Bezug auf Arbeitsverhalten, erstelltes „Produkt“, fachliche Inhalte; gibt Tipps und Verbesserungsvorschläge für das nächste Mal
    • Öffnung des Klassenraums: durch Präsentation der Ergebnisse Kommunikation mit der Schulgemeinde
  • Fische
    • Erarbeitung des Themas „Fische“ als Wirbeltiere, Anpassung an den Lebensraum, Sinnesorgane, innerer und äußerer Körperbau, Funktion der Schwimmblase, Bau und Funktion der Kiemen, Fortpflanzung; am Ende der Reihe steht die Präparation einer Forelle in GA

    Ziele:

    • Fachliches Wissen zum Thema „Fische“
    • Methodisches Wissen fördern (Recherchetechniken, Präparation eines Fisches, Dokumentation der Präparation durch Fotos/Film)
    • hohe Eigenmotivation und Begeisterung der SuS erhalten bzw. fördern
    • Binnendifferenzierung: durch eigenständige Erarbeitungsformen können die SuS je nach Lerntempo individuell vorgehen; „Schnelle“ SuS agieren dann als Experten, die den anderen bei der Erarbeitung helfen, je nach eigener Vorliebe ist bei der Erarbeitung sowohl Einzelarbeit, Partner- oder auch Gruppenarbeit möglich
    • Eigenständigkeit wird gefördert (als Experte, bei der Erabeitung)
    • Lehrer/In begleitet die Lernprozesse, stellt eine sinnvolle Lernumgebung her (Bereitstellung von Modellen, Arbeitsmaterial, Hilfestellung, Organisation von Experten, Präsentation von Modellexperiementen z.B. zur Schwimmblase)
    • Öffnung des Klassenraums: Präsentation der Ergebnisse (Fotos der Präparation) sowie Informationsmaterial, Kommunikation mit der Schulgemeinde

Ansprechpartner/in: Britta Wedershoven

Datum: 22. April 2016 - 22:03 Uhr | Update: 23. April 2016 - 20:44 Uhr