Fahrt nach Straßburg


Vive l’Europe… et vive Strasbourg!

strassburg2
In der Jahrgangsstufe 9 besteht für die Französischlerner die Möglichkeit für drei Tage in die Grenzstadt Straßburg zu fahren, die vielen als Sitz des Europäischen Parlaments aus den Nachrichten bekannt ist.

Ein wichtiges Ziel dieser Fahrt besteht darin, das französische Alltagsleben hautnah zu erfahren. So können neben einem Kinobesuch oder einer Bootsfahrt natürlich auch Besuche in französischen Restaurants auf dem Programm stehen, wobei es sich besonders lohnt, eine elsässische Spezialität zu probieren: Zwiebeln, Speck und Sauerrahm auf einem hauchdünnen Boden und ein bisschen Salz und Pfeffer. Das sind Zutaten für einen original Elsässer Flammkuchen, der auch „tarte flambée“ genannt wird.

Bei einer Führung durch die Altstadt kann man viel über die Geschichte der Stadt erfahren und herausfinden, was die französische Nationalhymne „La Marseillaise“ mit Straßburg zu tun hat. In einer Stadtrallye geht es dann in Kleingruppen auf Erkundungstour durch Straßburg. Wie wird eine typisch elsässische Hochzeit gefeiert und woher hat das Viertel „Petite France“ seinen Namen? Dies findet man schnell heraus, wenn man die Einheimischen der Stadt fragt – natürlich „en français“.

Straßburg Straßbourg

Ein besonderer Höhepunkt der Fahrt ist der Besuch des Europäischen Parlaments. Durch den mächtigen Innenhof gelangt man in das architektonisch interessante Plenargebäude. Es folgt eine einstündige Führung, in der die Aufgaben des Parlaments und die Organe der EU ausführlich erklärt werden. Die Größe des Plenarsaals ist sehr beeindruckend und die Kopfhörer, an denen man die 24 Amtssprachen der EU einstellen kann, komplettieren das Gefühl, dass hier internationale Politik gemacht wird.


Ansprechpartner/in: Ann-Christine Staacks

Datum: 30. April 2016 - 18:51 Uhr | Update: 13. Juni 2016 - 22:28 Uhr