Wie läuft eigentlich unsere Skifahrt ab?


Weitere Fotos unten.

Mali aus der 8b berichtet von der diesjährigen Skifahrt:

Vom 4.- 8. Februar fand, wie jedes Jahr an der Marienschule, die Ski-Fahrt der 8. Klassen ins Kleinwalsertal statt.

 

Um halb sechs Uhr fuhren die drei Klassen der 8. Jahrgangsstufe mit zwei Bussen los, welche den zwei verschiedenen Häusern, Haus Bergheimat und Haus Bergengrün, zugeteilt waren. Die Fahrt dauerte circa 9 Stunden incl. eines kulinarischen Stopps bei unserem amerikanischen Lieblingsrestaurant, bis wir dann um circa 16:00 Uhr in Hirschegg ankamen, um die Skier auszuleihen. Vom Skiverleih gingen wir dann noch einen kurzen Weg zu unseren Häusern hoch, bis wir uns dort endlich ein wenig ausruhen konnten. Die beiden Häuser hatten eine grandiose Aussicht auf die Berge und das Dorf, welche gleich Lust auf das Skifahren machte.

 

Am ersten Tag wurden wir in verschiedene Gruppen aufgeteilt, die je nach Fahrniveau bestimmt wurden.

 

Die Anfänger fingen mit ein paar Einsteiger-Übungen wie dem Anziehen von Ski-Schuhen oder dem Üben vom Tellerlift-Fahren und den Ski-Grundlagen, wie dem Fahren von Flugbogen bzw. -bögelchen an.

 

Aber die Fortgeschritten und die Profis blieben auch nicht verschont mit Übungen, die aber meistens sehr spaßig waren, wie das Fahren auf einem Bein oder das Springen über kleinere Hügel, da die Skilehrer natürlich wollten, dass alle gegen Ende supertoll fahren konnten. Mittags gegen 13:00 Uhr bekamen wir kostenlos eine Suppe und Getränke auf der Auenhütte. Nach der Mittagspause gingen alle wieder in ihre Gruppen zurück, um bis maximal 16 Uhr noch Ski zu fahren. Am Abend hatten wir dann Freizeit, in der wir zum Beispiel Kicker, Tischtennis oder Tuppen mit den Lehrern spielten, was auch ein großer Spaß war.

 

Am zweiten Tag durfte die Gruppe, die schon einmal zuvor auf Skiern gestanden hatte, auch schon auf die blaue Piste, während die Gruppe der erfahrenen Skifahrer direkt hinüber auf die Kanzelwand, der Bergseite gegenüber dem Ifen fuhr. Am Abend gab es dann im Haus Bergheimat einen Karaokeabend, der natürlich freiwillig war. Daran hatten aber nicht nur wir Kinder Spaß, sondern auch die Lehrer.

 

An Tag 3 durften dann auch die Anfänger endlich ihre erste Abfahrt fahren, die alle mit Bravour meisterten, aber nur Dank der Fortgeschritten-Gruppe, die sich als Aushilfs-Skilehrer bereit erklärte und die Neulinge sicher die Piste hinunterbegleitete. Auch die zweite Gruppe der erfahrenen Skifahrer fuhr nun auf die Kanzelwand und vergnügte sich dort auf roten und schwarzen Pisten.

 

Am 4. und auch dem letzten Tag konnten wir leider nicht mehr so lange fahren, da wir um 14:00 Uhr von den Bussen abgeholt wurden und diese uns wieder nach Hause brachten, wo wir um circa 1 Uhr nachts ankamen.

 

Insgesamt war es aber eine wirklich schöne Fahrt. Das Skifahren hat allen Spaß gemacht; wir wurden jeden Abend vom Koch mit leckerem Essen verwöhnt; jeder hat sich amüsiert und allen hat es wirklich gut gefallen!

Mali N. 8b

AvatarAnsprechpartner: Anna Ehren

Datum: 9. März 2019 - 13:17 Uhr | Update: 9. März 2019 - 13:20 Uhr

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.